ᐅ STOPP: So stoppen Sie Durchfall beim Hund sehr schnell

0
441
Was tun beim Durchfall Hund?
Was tun beim Durchfall Hund? - Image by pixabay.com

Durchfall Hund – ein Thema, welches nahezu jeder Hundebesitzer kennt und bereits beim eigenen Hund erleben musste. Durchfall betrifft eben nicht nur Menschen. Auch Tiere können von diesem unangenehmen Symptom geplagt werden. Das Thema Durchfall Hund ist keineswegs ein angenehmes Thema. Doch es ist notwendig zu wissen, was Sie tun können, um Ihrem Hund in dieser Situation zu helfen und besonders die Gesundheit Ihres Lieblings zu schützen.
Hier erfahren Sie im folgenden Text nun mögliche Ursachen, was Sie gegen den Durchfall Hund tun und wie Sie Ihrem Vierbeiner am besten helfen können.

Durchfall Hund, dann spricht man von Durchfall (Symptome)

Wenn Ihr Hund mal etwas weicheren Stuhl hat als gewöhnlich, muss dies noch lange nicht bedeuten, dass er Durchfall hat. Denn zum Thema Durchfall Hund sollten Sie zunächst wissen, wann man auch wirklich vom Durchfall Hund spricht.

Durchfall erkennen Sie an der Konsistenz vom Kot
Durchfall erkennen Sie an der Konsistenz vom Kot – Image by pixabay.com

Die Konsistenz des Kots muss dünnbreiig bzw. flüssig sein. Zu dem kommt sehr häufiges Kot absetzen dazu, schleimiger Durchfall beim Hund, teilweise auch blutig, Erbrechen, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Fieber (allerdings erst über 39 Grad, da bis dahin die Temperatur im Normbereich liegt), Schwäche, Ermüdung und Austrocknung. Natürlich muss Ihr Hund nicht alle Symptome haben. Aber wenn der Hund oft und vor allem dünnen bis flüssigen Kot absetzt, kann man schon von Durchfall sprechen. Die anderen Symptome sind dann noch oft Begleitsymptome, welche das Leben Ihres Hundes zusätzlich erschweren.

Treffen einige dieser Sachen zu, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Durchfall Hund nun Ihren Alltag vorerst bestimmt. Der Hund benötigt nun Ihre volle Aufmerksamkeit.

Durchfall Hund Ursachen – die Auslöser

Hundekrankheiten sind nie etwas Schönes. Trotzdem muss man über sie sprechen und aufklären, damit möglichst jeder Hundehalter Bescheid weiß. Doch damit man Durchfall beim Hund behandeln und therapieren kann, muss zunächst nach der Ursache geforscht werden, damit der Durchfall beim Hund keine Chance hat.

Umweltbedingte Ursachen

Es gibt zahlreiche verschiedene Ursachen, warum ausgerechnet Ihr Hund Durchfall (und Erbrechen) hat. Es könnte beispielsweise stressbedingt sein. Hierbei können Bachblüten-Globulis helfen. Lassen Sie sich dafür von einem kompetenten Tierarzt beraten. Die Bachblüten sorgen generell dafür, dass Ihr Hund entspannter wird und dadurch besser mit Stress umgehen kann.

Auch Probleme außerhalb des Magen- und Darmtrakts können dafür sorgen, dass der Durchfall Hund nun zum Vorschein kommt. Beispielsweise Infektionen, Organerkrankungen (wie beispielsweise Nierenschäden) oder eine hormonelle Erkrankung können dazu führen, dass der Durchfall Hund nun das Leben Ihres Hundes durcheinander bringt.

Hinweis: Zum Stress gehören allerdings auch Dinge wie Angst, Aufregung und Schmerzen. All diese Dinge können stressbedingt auftreten und dafür sorgen, dass der Durchfall beim Hund zum Vorschein kommt, ähnlich wie auch bei vielen Menschen (Stichwort: Reizdarm!).